Pizzo Ruscada – der Weg ist das Ziel

previous arrow
next arrow
PlayPause
Full screenExit full screen
Slider

Der 28. September 2018 war ein absoluter Traumtag, wolkenlos mit angenehmen Temperaturen. Ideal zum wandern auf die Gipfel der Centovalli. Eine der schönsten Wanderungen – nebst dem Gridone von der Brissago-Seite – ist der Aufstieg zum Pizzo Ruscada ab Costa Borgnone. Keine anspruchsvolle Wanderung, aber eine äusserst anstrengende, für die mehr als 8 Stunden eingerechnet werden sollten.

Der Weg ist auf der Karte nicht mehr als Wanderweg eingetragen. Er wurde aber in den letzten Jahren wieder regelmässig gepflegt und ist auch ohne Karte mit ausreichender Beschilderung gekennzeichnet. Ein besonderes Lob gilt der „Assoziazione Pro Costa di Borgnone“, welche ein heikles Stück Weg mit grossem Aufwand restauriert hat. Als Höhepunkt gilt das gerodete Plätzchen etwa bei Streckenhälfte zu Corte Nuovo, welches mit einem gemütlichen Holzbänklein ausgestattet ist und bereits einen fantastischen Ausblick auf die Centovalli ermöglicht.

Sollte das Wetter unterwegs einmal umschlagen, bietet Corte Nuovo ein Rifugio zur Übernachtung. Für die renovierte Steinhütte haben wir doch vor ein paar Jahren auch noch ein paar Dachsteine gespendet. Eine gute Investition!  Die zweckmässig ausgestattete Hütte kann vor Ort über die angeschlagene Telefonnummer geöffnet werden. Bei unserem Aufstieg war sie von Forschern der „Società Ticinese di scienzi naturali“ besetzt. Doch davon später mehr…

Weiter führt der Weg zum Ruscada durch märchenhafte Lärchenwälder, gefüllt mit Alpenrosen, Heidelbeerbüschen und einer grossen Pilzvielfalt. Die Aussicht geht nun ins Valle Onsernone. Auf dem Gipfel bot sich Tanja und mir eine absolut wolkenlose klare Aussicht nach Italien (Olgia und Rè) bis weit in die Walliser Schneegipfel des Monte Rosa. Wie ein Schmetterling erhob sich auch ein Gleitschirm-Flieger in die Stille der Tessiner Täler.

Abgesehen von ein paar Muskelkrämpfen werde ich den Tag wohl lange in Erinnerung behalten. Ich hoffe, dass noch ein paar von euch Leserinnen und Lesern dem Beispiel folgen und die letzten Herbsttage für diese tolle Wanderung nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.