Tragisches Unglück in der Gemeindeverwaltung Intragna

Am 6. Dezember 2017 stürzte sich – aus noch ungeklärten Gründen – der Vize-Sekretär der Gemeindeverwaltung Comune Centovalli aus dem Fenster und war sofort tot. Radiotelevisione svizzera RSI berichtete in ihrer Abendsendung „Il Quotidiano“ über das Unglück. Der Gemeindepräsident stand dabei sichtlich unter Schock.

Mausplage und Trinkwassergefahr

Das Jahr begann mit Waldbränden in den Centovalli. Dann kamen die Stürme mit Dutzenden ausgerissenen Bäumen, die Strassen und Wanderwege unpassierbar machten. Danach der grosse Hagelschlag, der die Gemüsegärten pürierte und der immense Regen Ende August. Dazu bereits während Monaten die Mausplage: Sie springen am helllichten Tag durch Wiesen und Gärten. Sind die Türen oder Fenster nicht geschlossen, sind sie im Haus. Sie kommen über den Kamin, übers Dach, durch Leitungen und fressen, was Ihnen vor die Beisserchen kommt. Einzelne Einheimische haben mit Fallen bereits dreihundert und mehr Mäuse auf ihrem Grundstück „ruhig gestellt“.

Und nun wird für einzelne Orte bereits ungeniessbares Trinkwasser gemeldet. Siehe dazu die Mitteilung der Gemeinde Centovalli (in Italienisch) vom 5.9.17.
Die AZIENDA COMUNALE ACQUA POTABILE hat am 15. September 2017 für die Fraktionen Costa Borgnone und Lionza wieder Entwarnung gegeben. Es wird aber empfohlen, das Wasser vor Gebrauch 5 Minuten laufen zu lassen, um Verschmutzungen in den Leitungen durchzuspülen.

Was erwartet uns noch in diesem Jahr?

 

Rifugio Corte Nuovo

previous arrow
next arrow
Slider

© photos by Alessandro Pedrazzetti

Zur schönsten Jahreszeit in den Tessiner Alpen hat das „Patriziato di Borgnone“ am 29. Juli 2017 zur Einweihung des restaurierten Rifugio Corte Nuovo eingeladen. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem MUSEO CENTOVALLI E PEDEMONTE, dem Progetto Parco Nazionale del Locarnese sowie der Assoziazione Pro Costa di Borgnone lanciert.

Mit CHF 50 haben auch viele Privatpersonen einen Dachstein für die Ställe finanziert.

Alessandro Pedrazzetti, ein erfahrener Berggänger in den Tessiner Alpen meint: Auf Corte Nuovo lässt es sich während des ganzen Jahres gut übernachten. Voraussetzung ist, dass sich die Gäste bewusst sind, dass sie sich in den Bergen auf 1.600 m ü. M. befinden. Die Hütte ist top isoliert, und wenn sie drinnen kochen, dann wird es angenehm warm… bis 18°C (das ist viel in dieser Höhe – jedoch meistens zu wenig für Leute, da sie sich an 23° C und mehr gewohnt sind). In der Nacht wird es dann wieder kalt, aber nie unter 0°C in der Hütte. Mit einem Schlafsack ist das aber locker zu schaffen. Den Code für den Zugang zur Hütte muss man per Mobiltelefon von der Hütte aus anfragen! Sonst kommt man nicht rein!

Mücken-Saison

Bist Du auch schon von den Mücken gestochen worden? Die aggressiven Insekten verursachen mit ihren Stichen oft wochenlang juckende und beissende Entzündungen. Die Plage stammt wohl von der Tigermücke… Der Kanton Tessin hat ihr nun definitiv den Kampf angesagt. Die Ratschläge in folgendem Merkblatt sind sehr hilfreich.

Gibt es effektive Hilfe, wenn Du schon gestochen wurdest? JA! Ich mache hier keine Produkte-Werbung, aber dieses Byte-away-Tool für 20 – 30€ hat mir wirklich schon oft geholfen – ohne Chemie, ohne klebrige Salben, einzig von einer Batterie betrieben, bekämpft es den Entzündungsprozess thermisch. In diesem Blog kannst Du mehr darüber lesen. Schreib mir doch Deine Erfahrungen als Kommentar zu diesem Beitrag!

 

Gottardo Fidele Piazzoni

Es war einmal…
Vor 145 Jahren wurde in Intragna Gottardo Fidele Piazzoni geboren. Bereits im Alter von 15 Jahren reiste er ins Carmel Valley zur Milchfarm seines Vaters. Mit der Gewissheit Maler zu werden, besuchte er das San Francisco Art Institute  und begann stilprägend tonalistisch zu malen. Bekannt wurde er mit Wandmalereien in der San Francisco Public Library.  Die 10 wichtigsten Werke wurden später ins de Young Museum gebracht, in einen eigens ihm gewidmeten Raum, den „Piazzoni Room“.
Und nun kommts! Rund hundert Jahre später wanderte erneut eine in Intragna geborene, ambitionierte Künstlerin nach San Francisco aus und etablierte sich mit Murals – Mona Caron.

 

Nicht genug! Mit einer Artwork Performance im „Piazzoni Room“ widmete sie Gottardo Piazzoni fünf Landschaftszeichnungen in Erinnerungen an ihre gemeinsame Heimat. Bilder dazu werden auf ihrer Website folgen.

 

Eine ausgezeichnete biografische Betrachtung zu Gottardo Piazzoni hat Verena Senti-Schmidlin verfasst. Im Museo regionale delle Centovalli sind weitere Informationen zur Familiengeschichte verfügbar.

Bildverzeichnis dieses Beitrags:
Legion of honor – Make a Gift
Piazzoni Portraits
San Francisco Public Library
MODERN ART NOTES Art-focused Journalism by Tyler Green

Wissenswertes aus dem Tal

Es gibt auch einige ganz praktische Dinge, die Du wissen möchtest. Wohin mit dem Abfall? Wann kommt der Bäcker? Wie erreiche ich im Notfall einen Arzt?

Die meisten Informationen stammen von der Gemeinde Centovalli. Ich werde versuchen, die Seite „Nützliche Informationen der Gemeinde Centovalli“ aktuell zu halten. Wenn Du mehr weisst als ich, kontaktiere mich am besten über die Website oder sende mir ein E-Mail.

Im medizinischen Notfall hilft immer noch Tel. 144
Der Arzt im Tal ist:
Dr. Danilo Erba, 6655 Intragna
Tel. 091 796 12 92 oder mobile Tel. 079 221 47 46

Das Regionalspital befindet sich in Locarno:
Ospedale regionale La Carità, Tel. 091 811 41 11

Extremer Frühling im Centovalli

Hohe Temperaturen, kaum Niederschlag und zum Schluss wieder kalt. Der Klimawandel zeigt seine Krallen mit immer extremeren Wettersituationen auch im Centovalli. Waldbrände bei grosser Trockenheit und orkanartigen Winden sind dabei die grösste Gefahr für das bewaldete Tal. Die schönen Seiten des Frühlings mit seinem satten, leuchtenden Grün in den Wäldern lassen sich am besten mit Wanderungen auf den beiden Talseiten erleben. Für die Gipfel ist es noch zu früh, auf den Nordseiten liegt noch reichlich Schnee.

previous arrow
next arrow
PlayPause
Full screenExit full screen
Slider

Rettungsmission im Centovalli

Die Trockenperiode im Tessin endete – zumindest für den Moment – am 25. April 2017 und forderte von der Feuerwehr engagierten Einsatz vor Ort, mit Löschflugzeugen und Super-Pumas. Es brannte auf allen Seiten des Tals, befeuert durch orkanartige Winde. Bereits im Februar wüteten Waldbrände im Valle Vigezzo und führten zur temporären Schliessung der Grenze in Camedo.

previous arrow
next arrow
PlayPause
Full screenExit full screen
Slider

Auch Unfälle in den unwegsamen Centovalli führen oft zu gefährlichen Rettungseinsätzen an Orten, die den REGA-Helikoptern keinen Landeplatz ermöglichen. Beim gefilmten REGA-Einsatz vom 23. April 2017 musste der Verletzte in Begleitung seines Arztes erst auf die andere Talseite geflogen werden, um die Bergung in den Helikopter zu ermöglichen.

Zu diesem Thema zeigt ein Beitrag des Schweizer Fernsehens aus dem Jahr 2009 die Arbeit des Onsernoner Talarztes Beppe Savary. In den Tälern des Sopraceneri wird er in seiner Art und mit seiner Fachkompetenz äusserst hoch geschätzt.

Osteria Grütli in Camedo neu eröffnet

In Camedo, kurz vor der Grenze nach Italien am Ende der schweizerischen Centovalli, findest Du eine kleine, aber feine Osteria, welche im April 2017 neu eröffnet hat.

Giona und Elisa verwöhnen Dich mit allerlei Tessiner Spezialitäten wie Gnocchi, Ravioli, Risotto, Formaggi, Polenta, Caprese, Torta di pane und vielem mehr. Dazu ein Birra artigianali oder ein Merlot…

Günstige Zimmer gibt’s dazu, wenn Du mit dem Auto nicht mehr fahren möchtest oder darfst. Schau Dir die Website mit den Öffnungszeiten an. Reservieren ist empfehlenswert. Z.B. per Mail an: info@osteria-grutli.ch

Und schreib uns einen Kommentar in den Blog, wie es Dir geschmeckt hat!

Die Legende des Palazzo Tondü

Die Legende um den verfallenen Palazzo Tondü in Lionza führt ins frühe 17. Jahrhundert und erzählt die Geschichte der „fratelli neri„. Eine Geschichte, die beispielhaft für das damalige Leben und die Armut in den Centovalli und Tälern des Locarnese steht.

Das Museo regionale Centovalli e Pedemonte eröffnet am Freitag, 7. April 2017 um 18 Uhr die neue Saison mit einer Fotoausstellung zum Palazzo Tondü. Hier kannst Du einen Beitrag von Giovanni Medolago vom 6. Juni 2017 zur Ausstellung lesen.

Als Mitglied der „Amici Museo Centovalli e Pedemonte“ erhältst Du für 50 CHF pro Jahr stets alle aktuellen Informationen rund um das Museum.

Die Stiftung Fondazione Casa Tondü wurde 1984 gegründet. Ihr Ziel ist es, „dem Palazzo Tondü, seinen einstigen Glanz zurückzugeben und ihm eine Zukunft zu sichern“. Den Ortsbürgern, welche den Palazz, wie sie ihn liebevoll nennen, seit 1784 gemeinsam besassen und nutzten, fehlten die Mittel um ihn zu erhalten. Möchtest Du Gönner werden?

Ausserdem wird es am 12. Mai 2017 um 18.30 Uhr in der Biblioteca cantonale in Bellinzona  einen Vortrag/Konferenz zum Palazzo und seiner möglichen Restaurierung geben.

Vielen Dank an Volker Crayen, Architekt aus Bielefeld und Nachbar des Palazz in Lionza, für die interessanten und aktuellen Hinweise!