Mausplage und Trinkwassergefahr

Das Jahr begann mit Waldbränden in den Centovalli. Dann kamen die Stürme mit Dutzenden ausgerissenen Bäumen, die Strassen und Wanderwege unpassierbar machten. Danach der grosse Hagelschlag, der die Gemüsegärten pürierte und der immense Regen Ende August. Dazu bereits während Monaten die Mausplage: Sie springen am helllichten Tag durch Wiesen und Gärten. Sind die Türen oder Fenster nicht geschlossen, sind sie im Haus. Sie kommen über den Kamin, übers Dach, durch Leitungen und fressen, was Ihnen vor die Beisserchen kommt. Einzelne Einheimische haben mit Fallen bereits dreihundert und mehr Mäuse auf ihrem Grundstück „ruhig gestellt“.

Und nun wird für einzelne Orte bereits ungeniessbares Trinkwasser gemeldet. Siehe dazu die Mitteilung der Gemeinde Centovalli (in Italienisch) vom 5.9.17.
Die AZIENDA COMUNALE ACQUA POTABILE hat am 15. September 2017 für die Fraktionen Costa Borgnone und Lionza wieder Entwarnung gegeben. Es wird aber empfohlen, das Wasser vor Gebrauch 5 Minuten laufen zu lassen, um Verschmutzungen in den Leitungen durchzuspülen.

Was erwartet uns noch in diesem Jahr?

 

2 Antworten auf „Mausplage und Trinkwassergefahr“

  1. In Borgnone sind wir von der Mäuseplage auch betroffen! Wir hoffen sehr, dass die Plage bald beendet ist und diese Tierchen wieder verschwinden wie damals vor ein paar Jahren.

    Herzlichen Dank für die interessanten Beiträge!

    Hoffen wir auf gute Zeiten!
    Tanti saluti da Stefania Rinderknecht

  2. Wir finden es immer wieder schön und interessant, am Leben des Centovalli auch aus der Ferne und mit 80 Jahren noch ein wenig teilnehmen zu können – dazu haben wir zu lange in der Casa Eden gelebt! Grüße an alle, die sich noch an uns erinnern können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.