Meine Centovalli

Hier findest Du ein paar ganz persönliche Aufzeichnungen zu den Centovalli. Für Aktuelles schau bitte in die Blog-Seite.

Die etwas in Vergessenheit geratene wilde Schönheit führt als einziges Tal des Sopraceneri nach Italien, von Locarno nach Domodossola. Verlassene Bergdörfer mit ihren wunderschönen Rustici verleiten zum Ausruhen, zum Wandern oder einfach zur Glückseligkeit.

Die einzige Webcam im 24-Stunden-Betrieb im Centovalli fehlt ebensowenig wie die Grundlagen zum Steinhausbau im Sopraceneri.

Wie in alten Zeiten

Dem Zerfall der Steinhäuser ist förmlich zuzusehen.
Wären da nicht im Tessin die so ungeliebten Deutschen und Deutschschweizer, welche dem originalen Hausbau Sorge tragen und viele dieser einzigartigen Gebäude erhalten helfen.

Über mich

Seit mehr als 30 Jahren geniesse ich Luft und Landschaft in diesem Nationalpark. Ich möchte Dich in Zukunft mit Webcam, Fotos und Videos ebenso sehnsüchtig nach diesen Tälern machen, Dich zu Wanderungen verleiten oder Dir den Weg zum Bäcker weisen.  😉 Schreib mir doch mal über den Mail-Button oder das Kontaktformular.

Blog

Die Legende des Palazzo Tondü

Die Legende um den verfallenen Palazzo Tondü in Lionza führt ins frühe 17. Jahrhundert und erzählt die Geschichte der „fratelli neri„. Eine Geschichte, die beispielhaft für das damalige Leben und die Armut in den Centovalli und Tälern des Locarnese steht. Das Museo regionale Centovalli e Pedemonte eröffnet am Freitag, 7. April 2017 um 18 Uhr die neue Saison mit einer …

Niederschlag, Temperaturen und globale Strahlung

Mit diesen Statistiken weisst Du zumindest, wie das Wetter im Alta Centovalli in der Vergangenheit war. Auf einer Höhe von fast 1000 m.ü.M. weichen die Temperaturen beträchtlich von den Messungen z.B. in Locarno ab. Wer eine Solaranlage plant, dürfte sich besonders für die Werte der globalen Strahlung interessieren, welche mit Watt pro Quadratmeter (W/m²) gemessen werden. …

Das waren noch Zeiten…

… als der Migros-Verkaufswagen durchs Centovalli fuhr und seine treuen Kunden bediente. Auf den engen Strassen und Plätzen blieb für das riesige Gefährt kaum Platz zum Wenden. Die Migros-Wagen gehören in die Gründungsgeschichte von Gottlieb Duttweiler’s Genossenschaft und kurvten seit 1925 – damals noch mit Ford T-Verkaufswagen – durch die Schweiz. Mit zunehmender Mobilität der Talbevölkerung warteten …

Kontakt